8. Juni 2012

Minialbumanleitung Buchringe

Heute gibt es wieder eine Anleitung für ein Minialbum. 
Wir gehen alle möglichen Arten einfach mal durch. 
Und voran die, die auch ohne das ganze Arsenal an Werkzeugen, die es im Fachhandel gibt, umzusetzen sind. 
Für die alten Hasen vielleicht mal wieder zurück zu den Basics  aber für die Neueinsteiger eine kleine Hilfestellung.
Ich lege mir immer erst mein Arbeitsmaterial zurecht. 
Für das heutige Mini brauchen wir eine Schneidematte, zwei gleich gross geschnittene Stücke Pappe, 2 Buchringe, verschiedene Papiere (es muß nicht immer alles PP sein, dickeres Kopierpapier erfüllt da auch seinen Nutzen)und ein bisschen passenden Schnickschnack, ein Cuttermesser und Kleber. 
Ich nutze dafür den Coccoina Kleber (hält dauerhaft und super in der Verarbeitung), der normale Klebestift geht auch, empfehlen würde ich noch Tante EMA Bastelkleber (bei "normalen" Flüssigkleber ist das Ergebnis eher wellig), 
Kleberoller und Buchbindeleim. 
Außerdem wird ein Papierbohrer oder eine Crop-a-dile benötigt. Wenn die Pappe nicht extrem dick ist, reicht auch ein handelsüblicher Locher. Ich persönlich bevorzuge lieber dickere Pappe, damit das Ganze schön stabil ist. 
Wie bei No.2 zu sehen ist, bestreicht ihr eure Pappe mit dem Kleber. Immer schön von innen nach aussen, damit die Aussenränder nicht schon eintrocknen, bevor ihr euer PP auflegt. 
Ganz wichtig: die Ränder richtig gut bestreichen!!! 
Dann legt ihr euer PP auf die Pappe, streicht es richtig fest an, dreht die Pappe um und schneidet mit dem Cuttermesser am Rand der Pappe das überstehende Papier ab. 
Und bei der zweiten Seite dann auch.
Das Ganze schaut dann aus, wie bei der Nr.5. 
Mit den Innenteilen dieser Pappeseiten genau so verfahren. 
Abschließend, siehe Nr.6, schmirgelt ihr (geht mit Papiernagelpfeilen)die Ränder des Papiers ein wenig ab, vom PP runter zur Pappe. Das sorgt dafür, dass es keine überstehenden kleinen Papierfetzchen gibt, an denen man hängenbleibt und den Bezug mit der Zeit abzieht, und es gibt einen sauberen Abschluß ;))) siehe Nr.7. Die Coverseiten sind fast fertig.
Bei Nr.8 wird bei eine der Buchinnenseiten, die Mitte angezeichnet, der Locher angesetzt und gelochert. 
Diese gelochte Buchseite dient jetzt als Schablone für die Coverseiten. Wenn die Innenseiten kleiner ausfallen, als das Cover , sollte man die Buchseite etwas vermitteln. 
Dann die Löcher auf der Buchvorderseite, sowie auf der Rückseite anzeichnen, das sieht man bei Nr.9. Mit dem Papierbohrer, Crop-a-dile oder Locher die Lochung vornehmen, siehe Nr.10. 
Das wiederholt ihr mit der Rückseite. Die Buchringe aufklappen und schon mal probeweise durch die Außenseiten schieben, wie bei Nr.11 - fast seid ihr fertig!
Nun schneidet ihr euch die Seiten zurecht. Ob einheitlich oder unterschiedlich (grad das lockert etwas auf und macht es ein wenig interessanter), alles lochen und dann einfädeln, in die Buchringe, zwischen die Coverseiten.
Und jetzt kommen wir zu Nr.3 und Nr.4 (ganz oben ;) !) 
Ein bisschen Schnickschnack, Fotos, 
Text und fertig ist das Minialbum mit Buchringen.
Mein Mini ist sehr bunt - die Zoobesuche der letzten 5 Jahre sind darin untergekommen:)))
Ich hoffe, ich konnte euch ein wenig inspirieren und hoffe, dass alles klar verständlich ist. 
Ansonsten wisst ihr ja: Mail an tuerkis-eben(ät)web.de 
mit euren Fragen!

Liebe Grüsse Sabine

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen