5. Juni 2012

layern&clustern

Das Verrückte an unserem wunderbaren Hobby ist, dass unsere deutsche Sprache nicht ausreicht, um alles, was mit Scrapbooking zu tun hat, zu verstehen. 
Viele Begriffe werden aus dem Englischen gar nicht übersetzt, 
sondern einfach so ins Deutsche übernommen.
Und diese Begriffe dann alle zu verstehen und umzusetzen, ist nicht immer einfach.
Deshalb wollen wir versuchen ein bisschen Licht in dieses "Sprachdunkel" bringen.
Wie schon am Titel zu sehen, geht es heute um die Begriffe Clustern und Layern, 
welche man ganz locker mal als „Grüppchen bilden“ und „Stapeln“ bezeichnen kann. 
Klingt nicht so gut ? Stimmt – wahrscheinlich blieb es deshalb auch bei den englischen Worten ;)
Den Unterschied möchten wir euch anhand der folgenden Layouts zeigen.
Cluster-Layout:
Die Verzierungen/Elementen/Embellishments an einer Stelle oder auch an mehreren "anzuhäufen", nennt man im Fachjargon Clustern. 
Das kann man auf ganz einfache Art oder auch aufwändiger machen.
Eine richtig schöne Wirkung erzielt man, indem man unterschiedliche Elemente miteinander kombiniert - um die Wirkung der Fotos zu verstärken, betonen und zum Gesamtbild beizutragen.
Die Embellis"Gruppierung" sollte auf zweierlei Art wirken: 
einmal als kleines Arrangement auf dem Layout UND als Abrundung des Layouts an sich. 
   
Wagt euch dran, probiert es einfach mal aus, 
hier ein paar Anregungen dazu:  
1. Wählt ähnliche Objekte (eine ungerade Zahl an Elementen, ist
   immer interessanter für das Auge als eine gerade Anzahl),
   z.B. 3Knöpfe,Stanzteile, 5Wimpel oder StrassSteinchen und legt
   sie zusammen zu einer Gruppe. 
   Toll wirkt es auch wenn man verschiedene Grössen oder 
   unterschiedliche Farben verwendet – das hat eine 
   auflockernde Wirkung.
2. Man kann in Schichten clustern, mehrere Objekte
   übereinanderlappen lassen - entwerft ein kleines Dekoelement 
   mit verschiedenen Dingen z.b. mit einem Tag, einem Brad, ein 
   Fähnchen dazu. Einfach mal ein wenig hin&her schieben.
3. Arbeitet in Reihen - das ausgewählte Objekt wiederholen. 
   Bildet z.B. eine Reihe mit ausgestanzten Kreisen, auf die ihr
   Herzen "clustert" und da dann drüber nähen.
4. Das Ziel ist es, dass die Embellis wie "hingeworfen" aussehen.
   Bei Jenni Pauli sieht man das ganz oft,schaut mal HIER und 
   HIER. Das sieht locker und leicht aus und hat eine tolle
   Wirkung! Mit ein bisschen Übung klappt das auch bei euch ; )
5. Macht euch Cluster–Taschen! In einen kleinen Briefumschlag
   oder Tütchen kann man Eintrittskarten, Papiere, Dekoteile
   einschieben, locker rausstehen lassen, das sieht 
   auch klasse aus.
       
Layer-Layout:
Layern heißt in mehreren Schichten bzw. Lagen zu arbeiten. So erhält das Layout einen dreidimensionalen Effekt. Dabei ist es egal, ob ihr einfach PP; Stoffstücke oder Papierschnipsel schichtet. Dafür gibt es keine Regeln, es ist alles erlaubt, was gefällt. 
Den 3D Effekt, kann man noch unterstreichen, indem man zusätzlich 3D-Pads/Abstanshalter verwendet, am Besten, 
in unterschiedlichen Stärken. 
Auch wirkt es klasse, wenn das Gestapelte, nicht "flächendeckend" festzukleben. 
Einfach nur einzelne Ecken ankleben, mal tackern, mit Washi befestigen, Klammern benutzen, festnähen – all das unterstreicht den leichten, lockeren Stil, 
der beim Layering entstehen soll.
Und Layering eignet sich ganz wunderbar zu Resteverwertung. 
Einfach alles, was man auf dem Tisch liegen hat, auf einem Layout anordnen, schon hat man ganz außergwöhnliche Ergebnisse. 
Rahel Menig und Marcy Penner sind Meisterinnen auf dem Gebiet des Layern und ihre Blogs wahre Inspirationsquellen.
Versucht euch dran, es macht wirklich Spaß!
EDIT: Steffi hat sich auch dran versucht, einmal HIER !
Solltet ihr spezielle Fragen zum Thema haben, dann schickt uns eine Mail an tuerkis-eben(ät)web.de. 
Gerne verweisen wir auch auf Eure Blogs, wenn ihr passend zu diesem Thema etwas zu zeigen habt. 
Wir freuen uns über jeden Kommentar und jede Mail!
Lieb Grüße
 Susanne

Kommentare:

  1. Ah, jetzt kann ich endlich was mit den begriffen anfangen :D Wird dann auch bald umgesetzt. Wieder alles super Erklärt, Danke dafür.
    LG Tine

    AntwortenLöschen
  2. Beide Layouts sind Klasse. Und ich muss mich auch Mal ans Layern wagen. Das gefällt mir total gut. Aber sobald ich vor mehreren verschiedenen Papieren und Resten sitze, bin ich blockiert...mal schauen, ob das Mal noch klappt.

    AntwortenLöschen
  3. Hallo,

    schicke mal ganz viele Dankeschöns an euch, das ist super erklärt und ich freue mich schon auf eine Fortsetzung...das mit dem Clustern kannte ich bisher nur aus dem Klavierunterricht meiner Tochter!

    Ich werde mich bald mal ans Scapbooking wagen, ich laß´es euch dann wissen, gell?

    lg von Susanne

    AntwortenLöschen